Übersetzungen & LektoratVitaKontakt & Impressum

Übersetzungen
und Lektorate

Ich übersetze aus dem Italienischen, Spanischen und Englischen.

Ich lektoriere Übersetzungen aus den genannten Sprachen sowie aus dem Französischen und Katalanischen, ebenso wie deutsche Manuskripte aus Belletristik und Sachbuch.

Übersetzungen

--------------------------------------------------------------------------------------------------



Übersetzung in Kooperation mit den StudentInnen der Università del Salento (2016/2017). Originaltitel "Inchiostro di Puglia"

mehr


--------------------------------------------------------------------------------------------------



Aus dem Italienischen: Michela Murgia: „Chirú“
(Wagenbach 2017)

mehr


--------------------------------------------------------------------------------------------------



Aus dem Italienischen: Daria Bignardi: „So glücklich wir waren“
(Insel 2016)

mehr


--------------------------------------------------------------------------------------------------



Aus dem Italienischen: Michele Serra: „Kleine Feste“
(Diogenes 2016)

mehr


--------------------------------------------------------------------------------------------------



Aus dem Italienischen: Caterina Bonvicini: „Das kurze Jahr unserer Liebe“ (S. Fischer 2015)

mehr


--------------------------------------------------------------------------------------------------



Aus dem Italienischen: Michela Murgia: „Murmelbrüder“
(Wagenbach 2014)

mehr


--------------------------------------------------------------------------------------------------



Aus dem Italienischen: Michele Serra: „Die Liegenden“ (Diogenes 2014)

mehr


--------------------------------------------------------------------------------------------------



Aus dem Italienischen: Michela Murgia: „Elf Wege über eine Insel“ (Wagenbach 2012)

--------------------------------------------------------------------------------------------------



Aus dem Italienischen: Sarah Sajetti: „Chiara, Simona und die anderen“
(Krug und Schadenberg 2012)

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Aus dem Italienischen: Italienische Märchen für „Grimmremix“, (Goethe Institut Rom 2012)
Website

--------------------------------------------------------------------------------------------------



Aus dem Spanischen: Antonio Garrido: „Der Totenleser“.
(Aufbau 2012)

--------------------------------------------------------------------------------------------------



Aus dem Italienischen: „Il mondo deve sapere“(Originaltitel)
von Michela Murgia (Wagenbach 2011)

--------------------------------------------------------------------------------------------------


Aus dem Italienischen: „Non ti lascerò mai solo“ (Originaltitel)
von Giorgio Panariello (Goldmann 2011)

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Aus dem Italienischen: „Sardinien. Eine literarische Einladung“ (Wagenbach 2011)

Kurzgeschichten. Daraus Texte von Michela Murgia und Francesco Abate.

zum Verlag

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Aus dem Italienischen: „A Casa Nostra“ (Wagenbach 2011)

Kurzgeschichten. Daraus Texte von Michela Murgia und Caterina Bonvicini.

zum Verlag

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Aus dem Englischen: „Das Wunder kam beim Rasenmähen“ von Charles Carillo (Piper 2011)

zum Verlag

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Aus dem Italienischen: „Accabadora“ von Michela Murgia (Februar 2010, Wagenbach)

»Ein wunderbares Buch über Kindheit und Alter, erzählt mit großer Anmut.«
Loredana Lipperini, La Repubblica

Wie Mutter und Tochter leben Bonaria Urrai und die sechsjährige Maria zusammen. Die Bewohner des sardischen Dorfes sehen den beiden verwundert nach und tuscheln, wenn sie die Straße hinunterlaufen. Dabei ist alles ganz einfach: Die alte Schneiderin hat das Mädchen zu sich genommen und zieht es groß, dafür wird Maria sich später um sie kümmern.
Als vierte Tochter einer bitterarmen Witwe war Maria daran gewöhnt, »die Letzte« und eine zu viel zu sein. Nun hat sie ein eigenes Zimmer in dem großen reinlichen Haus Bonarias, wo alle Türen offen stehen und sie jeden Raum betreten darf. Doch ein Geheimnis umweht die stets schwarz gekleidete, wortkarge Frau, die mitunter nachts, wenn Maria schlafen soll, Besuch erhält und dann das Haus verlässt. Es scheint, als würde Bonaria in zwei Welten leben. Das Mädchen spürt, dass sie nicht danach fragen darf. Erst sehr spät entdeckt sie die ganze Wahrheit.
Michela Murgia erzählt in einer schnörkellosen, poetischen Sprache aus einer scheinbar fernen, doch kaum vergangenen Welt. Von zwei Generationen, zwei Frauenleben, von einem alten, lange verschwiegenen Beruf. Dieser Roman ist sinnlich, radikal und verblüffend gegenwärtig.

zum Verlag

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Aus dem Italienischen: "Emilia Romagna. Eine literarische Einladung".
Daraus Texte von: Cesare Zavattini, Mario Soldati, Giulia Niccolai, Carlo Lucarelli, Jessica Franco Carlevero, Simona Vinci und Antonio Delfini (Herbst 2009, Wagenbach Verlag)

zum Verlag

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Aus dem Italienischen: „Akademie Pessoa“ von Errico Buonanno (Juli 2008, Fahrenheit Verlag)

»Die dunkle Kraft, die die Menschen davon abhielt, zu lesen, hatte Eingang gefunden in das Leben, das auf den Straßen, in den Geschäften und in den Osterias pulsierte. Diese rätselhafte imaginäre Akademie, sie war das Leben selbst.«

»Schiffbrüchige der Literatur« nennen sich die Mitglieder der Akademie Pessoa, einer Geheimgesellschaft, die sich dem Kampf gegen die Literatur verschrieben hat. Doch dann kommt es zu einer Reihe rätselhafter Selbstmorde, in deren Mittelpunkt die bis dato unbekannte Fortsetzung eines italienischen Klassikers steht. Hamete Benengeli, ein zwergwüchsiger Literaturübersetzer, versucht, dieses Manuskripts habhaft zu werden, dessen mysteriöse Spuren neben jedem der Toten gefunden werden.«

»Bücher können töten. Nicht nur, wenn die überfrachtete Bibliothek über einem zusammenbricht. Sondern auch, wenn es sich um die geheimnisvollen apokryphen Kapitel 39 und 40 von Alessandro Manzonis Roman „Die Brautleute“ handelt.« (Rheinischer Merkur)

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Aus dem Englischen: Charles Carrillo „Sag bloß Mama nichts davon“ (Herbst 2009, Pendo Verlag)

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Lektorate Belletristik



Bearbeitung einer Übersetzung aus dem Italienischen:
"Tatarenwüste" Dino Buzzati (Die andere Bibliothek 2012)

--------------------------------------------------------------------------------------------------



Giorgio Faletti „Der Frauenhändler“ (Goldmann 2012)

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Franziska Sperr: Das Revier der Amsel (Juli 2008, Fahrenheit Verlag)

»Jede Nacht tauchen wir auf aus der Dunkelheit und suchen den Tag, taumeln heraus aus unserer schlaflosen Nacht, um den letzten Traum zu vergessen, tasten uns vor auf der glatten Bahn. Die Augen müssen sich erst ans Leben gewöhnen.«


Kritik im FAZ-Feuilleton

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Johano Strasser: Bossa Nova. Ein Roman aus der Provinz (Februar 2008, Pendo Verlag)

Bemerkenswerte Ereignislosigkeit ist es, die den Alltag von Vresen, einer Kleinstadt mitten in den Weiten der norddeutschen Tiefebene, bestimmt. Jeden Abend trifft sich der Stammtisch im "Bossa Nova". Doch einer von ihnen bricht aus der Runde aus... mehr

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Dirk C. Fleck: Tahiti Projekt (Februar 2008, Pendo Verlag)

Deutschland im Jahr 2022. Das Land steht kurz vor einem Bürgerkrieg, der Rest der Welt droht in einem Chaos aus natur- und menschengemachten Katastrophen unterzugehen. Nur auf Tahiti wächst ein neues ökologisches Paradies heran. Cording, Hamburger Spitzenjournalist, tritt den Kampf gegen die Global Player an, denen die Inselidylle eine Dorn im Auge ist...

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Wilde, Charlotte: Apollonia Cox. Im Auge des Taifuns
(Juli 2008, Sprachlektorat, Pendo Verlag)

Apollonia Cox lebt in einem Leuchtturm an der wilden Küste Englands. Sehr zum Missfallen der örtlichen Behörden. Denn seit ihre Eltern, die als Meteorologen in der nahe gelegenen Wetterstation arbeiteten verschwunden sind, hat Apollonia Bessers zu tun, als regelmäßig zur Schule zu gehen. Doch dann will die Stadt sie in Gewahrsam nehmen ... Bevor das geschehen kann, stürzt Apollonia sich aus dem Leuchtturm in die Tiefe - und begibt sich, getragen von ihren Freunden, auf eine Reise, bei der sie nicht nur dem bösartigen Raviel McMillan und seinem Komplizen Okami Dragon begegnet, sondern sich vor allem auf die Suche nach den geliebten Eltern begibt...

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Lektorate Sachbuch

Übersetzungslektorat aus dem Französischen: Florence Aubenas: „Putze. Mein Leben im Dreck“ (Piper, 2010)

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Marcel Mathiot: Die erotischen Abenteuer des Monsieur Mathiot
(Frühjahr 2010, Pendo Verlag)

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Cornelia Kazis, Bettina Ugolini: Ich kann doch nicht immer für dich da sein. Wege zu einem besseren Miteinander von erwachsenen Kindern und betagten Eltern (September 2008, Pendo Verlag)

Das Phänomen der hohen Lebenserwartungen erzeugt eine Beziehungskonstellation, die oft zu einem großen Leidensdruck führt. Was bedeutet es, wenn man sich zur Ruhe setzen möchte, aber die betagten Eltern mehr und mehr der Fürsorge bedürfen? Wo ist man Kind, wo Erwachsener? Wie geht man als Tochter oder Sohn mit Gefühlen von Scham, Ekel und Überforderung um, wie als Mutter oder Vater mit denen des Machtverlusts und der Bevormundung? Basierend auf neuesten Erkenntnissen der Gerontopsychologie und anhand klassischer Alltagsszenarien zeigen die Autorinnen mit Blick auf die Nöte und Erwartungen beider Seiten, wie trotz aller Konflikte ein beziehungsreiches Miteinander gelingen kann...

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Susanne Aernecke, Jürgen Haase: Te Deum. Das Geheimnis der großen christlichen Orden (Oktober 2008, Pendo Verlag)

Unsere abendländische Kultur wurde entscheidend durch das Mönchtum geprägt. Die großen Ordensgemeinschaften der Benediktiner, Zisterzienser, Franziskaner, Augustiner, Dominikaner und Jesuiten wiesen den Menschen nicht nur den Weg zu Gott, sie wirkten auch in Kunst und Erziehung, in Geistes- und Naturwissenschaften sowie in der Politik.
Der Bildband präsentiert die Geschichte der einzelnen Orden und ihrer Begründer, dokumentiert in eindrucksvollen Bildern die Architektur der Klöster, ihre Schätze der bildenden Kunst und ihre Reliquien - und zeigt, welche Bedeutung die christlichen Orden bis heute haben.

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Gutachten

Für DVA, dtv, Eichborn, Zabert Sandmann, Piper, Pendo, Ullstein, Tanja Graf, Edition Heidenreich.
Italienisch, Spanisch, Französisch, Englisch, Katalanisch